Freitag, 25. Mai 2018 // 21:00
DORA TANZT ZUM CSD

Prosumer
Wes Baggaley

Prosumer [potion, ostgut ton]
Wes Baggaley [nyc downlow | london]
Cem [herrensauna berlin]
Cloak [void, rebis]
Doreen [ffm]
Francesco Menduni
[ffm]
Frau Laura [mitte der gesellschaft]
Grün und Anders [mitte der gesellschaft]
Marc Keen [refresh your mind]
Skipper [maison noire, ulysses]

➡️ FACEBOOK

Der Frankfurter CSD ist für uns immer eine Gelegenheit besonders deutlich Flagge zu zeigen für das, was bei uns jede Woche eine Selbstverständlichkeit ist. Live how you like! Love who you like! An diesem Wochenende flattert die Regenbogenfahne hoch und heftig über der Dora und strahlt in all ihren bunten Farben. Unsere Party hat sich in den vergangenen Jahren selbst zu einer kleinen Tradition innerhalb des bewegten und bewegenden CSD-Wochenendes geworden. Vom Geheimtyp für Musik-Connaisseur*innen und zu einem der absoluten „places to be“ des CSD-Samstages. Letztes Jahr hatten wir eine intensive Nacht mit Murat Tepeli. Irgendwie fühlt es sich da ganz sinnvoll und natürlich an, dieses Jahr seinem „best buddy“, Produktionspartner und Labelkollegen Prosumer an den Reglern zu haben. Party for your right to fight! Unterstützt vom Londoner Wes Baggaley und Cem vom der Herrensauna Berlin stehen die Zeichen auf eine weitere „night to remember“. You may be black, you may be white, you may be L, G, B, T, Q or I, it don‘t makes a difference in our house! And this is fresh! Pride!

Es ist schon wieder viel zu lange her, dass Achim Brandenburg aka Prosumer bei uns zu Gast war. Er hatte Anfang des Jahrzehnts schon einige Dora-Tanzt-Nächte bei uns gestaltet, keine davon jedoch an einem CSD. Das muss nachgeholt werden. Prosumer war jahrelang Resident in der Panorama Bar und hat mit seiner Definition von House den Sound der helleren Seite des Berghain entscheidend mitgeprägt. Sein Album „Serenity“, das er gemeinsam mit Murat Tepeli produziert hat, ist für uns nach wie vor einer der House-Meilensteine des vergangenen Jahrzehnts auf Ostgut Ton. Überhaupt bildeten Prosumer & Murat Tepeli lange Zeit eine unzertrennliche Einheit, der Achim live auch seine Stimme lieh. Es war vor einigen Jahren eine große Überraschung, das Achim eine der begehrtesten Residencies der Welt aufgab und Berlin den Rücken kehrte. Brexit mal anders. Achim hat Schottland zu seiner neuen Heimat gemacht und tourt von dort aus durch die Welt. Vor vier Jahren erregte er mit der Gründung von seinem Label Potion – natürlich gemeinsam mit Murat – reichlich Aufmerksamkeit. Achims Künstlername Prosumer, der aus Alvin Tofflers Science-Fiction-Epos „The Third Wave“ stammt, ist ein Kofferwort aus Produzent und Konsument und in seiner Bedeutung heute aktueller den je. Apropos Produzent: Ob unsere Hoffnung auf einen großen Longplay-Nachfolger von „Serenity“ je erfüllt wird, ist fraglich, aber in den letzten Jahren verkürzten uns die spannenden Remix-Arbeiten, die Prosumer u.a. für Róisin Murphy, Tiga oder Catz N‘ Dogs angefertigt hat, die Wartezeit. „Serenity“ bedeuted übrigens Gelassenheit und das bringt Achims Sound und ganzen Approach eigentlich bestens aus den Punkt.

Dora Brilliant | Techno, House | 3 Floors